ProLicense auf der SAMS 2014

01. Oktober 2013, in Allgemein

Die Software Asset Management Professionals treffen sich dieses Jahr in Berlin auf dem für die Branche wichtigsten Kongress des Jahres: SAMS 2014 – Software Asset Management Strategies 2014. Vom 23.02.2014 bis zum 25.02.2014 wird sich in der Hauptstadt alles um Softwarelizenzen drehen.

Lizenzmanager aus der DACH-Region nutzen diese Plattform, um sich zu Themen wie Lizenzmodelle und –systeme, Lizenzstrategien und Software Audits auszutauschen. Die ProLicense GmbH ist mit drei Vortragsrednern vertreten. Am ersten Abend des Kongresses über Lizenzmanagement leitet Diplom-Kaufmann Christian Grave, geschäftsführender Gesellschafter bei ProLicense, den Roundtable zum Thema „Oracle Audit: Ablauf, Risiken, Chancen“. Grave schöpft aus einem reichen Fundus jahrelanger Erfahrung in Sachen Oracle Audit aufgrund seiner langjährigen Beschäftigung beim Hersteller Oracle und seiner anschließend jahrelangen Tätigkeit in der unabhängigen Oracle Audit Beratung für die Mandanten der ProLicense GmbH.

Zeitgleich führt Diplom-Kaufmann Markus Oberg, Partner und Business Development Manager bei ProLicense, durch den Roundtable „Toolbasiertes Lizenzmanagement: Möglichkeiten und Grenzen“. In dieser Gesprächsrunde erfahren die Teilnehmer viel über die aktuell am Markt verfügbaren Lösungen und deren Unterschiede. Nach einem kurzen Blick auf die limitierenden Faktoren von SAM-Tools, sollen die Möglichkeiten zur Lizenzoptimierung genauer betrachtet werden, um den maximalen Nutzen derartiger Systeme für ein Unternehmen zu generieren.

Des Weiteren wird Rechtsanwalt Sören Reimers, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter bei ProLicense, über das Thema „Hersteller Audits – rechtliche Grundlagen, Risiken und Ablauf“ am ersten Konferenztag referieren. Er zeigt in seinem Vortrag auf, wie ein Software Audit typischerweise verläuft und auf welchen rechtlichen Grundlagen ein Software Audit basiert. Besonders interessant für seine Zuhörer sind alle Fakten über Hersteller-Forderungen während eines Software Audits, die rechtlich unzulässig sind. Herr Reimers verdeutlicht, welche vorbereitenden Maßnahmen ein Unternehmen bezüglich eines Software Audits treffen kann und wie Lizenzmanager ein schlagkräftiges SAR-Team (Software Audit Response-Team) aufbauen. Zum Abschluss seiner Ausführungen gibt Reimers eine Reihe von konkreten Tipps, wie man als Unternehmen einen optimalen Abschluss-Bericht bei einem Software Audit erhält und letztlich seine optimale Lösung erhält: Compliance bei minimalen Kosten.

Zur Veranstaltung

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

2013 (5)

November (2) Oktober (1) März (1) Januar (1)

top