Case Study Oracle DB Hosting

25. Mai 2016, Markus Oberg in Allgemein

Eskalation nach Oracle Audit - Schaden abgewehrt

Customer Benefits

→ Regressforderungen in Millionenhöhe gegen einen der weltweit größten Hoster abgewehrt
→ Optimierungsbasis für rechtssichere Hostingsverträge mit Kunden geschaffen
→ Zukünftige Streitfälle und finanzielle Schäden vermieden

 

Die Ausgangssituation

Die Mandantin von ProLicense betrieb als Hosting Service-Provider für einen Kunden verschiedene IT-Systeme. Die Beistellpflicht für die Oracle Lizenzen lag vertragsgemäß bei dem Kunden der Mandantin. Dieser wurde durch Oracle auditiert. Im Rahmen des Oracle License Reviews wurde eine signifikante Unterlizenzierung festgestellt. Nach Verhandlungen wurden noch immer knapp 2,5 Millionen CHF vom Kunden gefordert. Der Kunde akzeptierte das Angebot des Resellers. Da er aber der Ansicht war, dass dieser finanzielle Schaden ausschließlich dem Hosting-Provider zuzuschreiben war, trat er im Anschluss mit Regressforderungen an unsere Mandantin heran.

Hier können Sie die gesamte Case Study herunterladen:

Oracle DB Hosting - Eskalation nach Oracle Audit - Schaden abgewehrt

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

2013 (5)

November (2) Oktober (1) März (1) Januar (1)

top